Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00beca2/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Günstiges Mediacenter mit XBMC und Xbox im Eigenbau Teil 1 – Der Softmod > Allgemein, Empfehlungen, Technik

Webdomination

dominating the web since 2009

Günstiges Mediacenter mit XBMC und Xbox im Eigenbau Teil 1 – Der Softmod

xbox Ihr wolltet schon immer mit einem Mediacenter in eurem Wohnzimmer angeben, aber das Geld ist knapp? Dann aufgepasst, denn in dieser kleinen Serie werde ich euch zeigen, wie ihr euch euer eigenes Mediacenter für knapp 50€ zusammenstellt!

Das man für 50€ keinen “normalen” htpc zusammenstellen kann, sollte klar sein. Allerdings kann man mit nur geringen Einschränkungen auch aus einer ganz normalen Xbox aus dem Hause Microsoft ein klasse Mediacenter bauen. Hiermit meine ich natürlich die Xbox der ersten Generation, welche gebraucht schon für etwa 50€ bei eBay angeboten wird.

Wie bin ich dazu gekommen?

Ich persönlich hatte noch aus alten Konsolenzeiten eine eingestaubte Xbox bei mir im Schrank stehen. Dadurch kam auch die Frage auf, ob es noch einen sinnvollen Verwendungszweck für das Gerät, das Spieletechnisch doch etwas angestaubt ist, geben könnte. Also hab ich mich wie üblich im Internet auf die Suche begeben und bin dabei recht schnell auf das XBMC Projekt gestoßen. Die Abkürzung steht hierbei für Xbox Media Center. Obwohl der Name es nicht vermuten lässt, ist dieses auch für Windows, Linux und AppleTV erhältlich. Mittlerweile wird die Version für die Xbox allerdings aus rechtlichen Gründen nicht mehr auf der offiziellen Projektseite angeboten. Die Software muss also auf einem anderen, etwas umständlicheren Weg bezogen werden. In diesem Artikel gehe ich allerdings zuallererst auf die Vorbereitung der Xbox für den Einsatz als Media Center ein. Gespielt werden kann mit der Konsole selbstverständlich auch noch nach der Umfunktionierung ;)

Was wird also alles benötigt?

Hardware:

  1. Natürlich eine Xbox1 (günstig bei eBay zu erstehen)
  2. Eine Memory Card oder einen USB-Adapter für die Xbox
  3. Eventuell USB-Stick (kleiner als 2GB)

Software:

  1. Eines der folgenden Spiele: Splinter Cell 1, Mech Assault, 007 – Agent im Kreuzfeuer (z.B. bei eBay gebraucht kaufen)
  2. Modifizierte Spielstände für eines der genannten Spiele

Die meisten von euch werden sich nun sicherlich fragen, wofür das alles benötigt wird. Grundsätzlich gilt natürlich, dass es von Microsoft nicht angedacht ist, fremde Software auf deren Konsole zu installieren. Deshalb ist das Standard-Dashboard, also das “Betriebssystem” der Xbox, gegen ein solches Vorhaben geschützt, lässt somit die Installation fremder Software nicht zu.

Um dies umgehen zu können, gibt es zwei Methoden. Diese heißen Hard- bzw. Softmod. Beim Hardmod wird, wie der Name schon sagt, eine Änderung an der Hardware der Konsole vorgenommen. Hierbei wird der entsprechende Speicherbaustein, auf welchem das Dashboard gespeichert ist, ausgetauscht. Diese Installation kann natürlich nicht von einem Laien durchgeführt werden, weshalb ich auch nur auf die Softmod-Methode eingehen werde. Diese ist deutlich günstiger und geht verhältnismäßig einfach von der Hand.

Woher bekomme ich die Tools für den Softmod?

Als erstes benötigt ihr einen IRC-Client, wie beispielsweise mIRC. Ist dieser installiert, so verbindet ihr euch mit dem Server irc.efnet.net. Steht die Verbindung, so muss anschließend in den Channel “#xbins” gewechselt werden. Dort schreibt ihr einfach !list in den Chat. Anschließend erhaltet ihr eine private Nachricht vom Server, welcher euch temporäre Zugangsdaten zu einem FTP-Server mitteilt.

mirc_xbins

Diese nutzt ihr in einem FTP-Client eurer Wahl, um euch mit diesem zu verbinden. Ist euch die Verbindung mit dem FTP-Server geglückt, so wechselt ihr in folgendes Verzeichnis:

XBOX/ConsoleBasedApplications/exploits/_Packages/Softmod Installer Deluxe

Im genannten Verzeichnis sollte sich ein RAR-Archiv mit dem so genannten “Softmod Installer Deluxe” befinden.

ftp_xbins

Diesen ladet ihr runter und entpackt das Archiv anschließend. Im Verzeichnis sollten sich die entsprechenden modifizierten Spielstände für die zuvor genannten Spiele befinden.

Der eigentliche Softmod:

Der nächste Schritt ist, die modifizierten Spielstände irgendwie auf die Xbox zu bekommen. Hierfür benötigen wir die Memory Card oder das USB-Adapterkabel. Ich persönlich habe mir für nicht mal 4€ ein entsprechendes Kabel besorgt und die Speicherstände auf einen alten USB-Stick kopiert. Hierbei ist noch zu beachten, dass die Xbox nicht in der Lage ist, externe Speichermedien mit einer Kapazität von mehr als 2gb zu lesen. Gut fährt man also immer mit etwas älteren Modellen. In meinem Fall habe ich einen alten MP3-Player verwendet.

Als erstes schließt ihr kurz den USB-Stick mit Hilfe des Adapterkabels an die Xbox an. Läuft alles gut, so erkennt diese den Stick und formatiert diesen entsprechend mit dem Fatx-Dateisystem

Achtung: Alle Daten auf dem Stick gehen hierbei verloren!

Um unter Windows anschließend die modifizierten Spielstände auf den USB-Stick zu bekommen, wird eine Software benötigt, welche das spezielle Dateisystem beschreiben kann. Hierfür empfehle ich xplorer360, welches hier heruntergeladen werden kann. Läuft alles gut, so erkennt das Tool den USB-Stick und kann diesen öffnen. Wie das Programm funktioniert, bzw. ihr die Speicherstände auf den Stick bekommt, sollte selbsterklärend sein.

Verlief weiterhin alles ohne Probleme, so schließt den Stick wieder an die Xbox an. Diese wird nun erkennen, dass auf diesem Speicherstände enthalten sind. Über das Dashboard können also nun die modifizierten Spielstände auf die Festplatte der Xbox kopiert werden. Ist beispielsweise Splinter Cell das Spiel eurer Wahl, so kopiert ihr logischerweise die Splinter Cell Spielstände auf die Xbox. Anschließend braucht das Spiel nur noch gestartet werden und der modifizierte Spielstand, mit dem Namen “Linux”, sollte euch angezeigt werden. Ladet ihr diesen, so erscheint nach einer gewissen Wartezeit ein Installationsmenü des Softmod Installer Deluxe.

Als aller erstes sollten die beiden ersten Punkte im Menü beachtet werden.

Führt zunächst beide Backups aus, um beispielsweise bei einer fehlgeschlagenen Installation bzw. Konfiguration wieder auf diese zurückgreifen zu können!

Sind die Backups angelegt, so kann mit der Installation eines der modifizierten Dashboards begonnen werden, das ab sofort standardmäßig beim Einschalten der Xbox gebootet wird.

Zur Auswahl stehen “Evox” und “UnleashX”. Im Prinzip ist die Wahl des Dashboards Geschmackssache und für unser späteres Vorhaben weitestgehend irrelevant. Ich persönlich würde allerdings UnleashX vorziehen, da dieses noch ein paar mehr Features mit sich bringt. Der Installationsprozess des jeweiligen Dashboards ist selbsterklärend und schnell erledigt. Nach abgeschlossener Installation kann die Xbox neu gestartet werden, und ihr werdet hoffentlich mit einem modifizierten Dashboard begrüßt ;)

Sollte dies der Fall sein, so ist der erste und zugleich noch aufwändigste Schritt zum neuen Media Center vollbracht. Wie nun die neueste Version von XBMC auf die Konsole kommt und diese anschließend optimal eingerichtet wird, erfahrt ihr im nächsten Teil der kleinen Serie.

In Zukunft werde ich auch noch auf diverse Tweaks in Bezug auf XBMC eingehen und eventuell ein paar sehr schöne Themes vorstellen. Alles was mit XBMC zu tun hat ist selbstverständlich auch für Nutzer der Windows- oder Linux-Variante interessant, da diese sich nicht von der Xbox-Version unterscheiden.

Soweit schon mal viel Spaß beim Modden der Xbox. Sollten irgendwelche Fragen oder Probleme aufkommen, so könnt ihr mich gerne per Kommentar oder Mail kontaktieren.

Teil 2 – Installation von XBMC

Ähnliche Beiträge:

  1. Günstiges Mediacenter mit XBMC und Xbox im Eigenbau Teil 2 – Installation von XBMC
  2. Günstiges Mediacenter mit XBMC und Xbox im Eigenbau Teil 3 – Grundlegende Konfiguration und Themes
  3. BlackBerry | Ein Erfahrungsbericht – Teil 1
  4. BlackBerry | Ein Erfahrungsbericht – Teil 2
  5. FreeNAS – Ein NAS-System im Eigenbau

Category: Allgemein, Empfehlungen, Technik

Tagged: , , ,

Autor: Nils

One Response

  1. nerdovic sagt:

    Bin jetzt zwar schon einige jahre zu spät dran aber vielleicht bekomme ich hier mal eine antwort auf meine frage.
    wie genau müssen denn die exploit spielstände nden aussehen, ein par .xbx dateien und dann noch ein ordner mit einer zahlenfolge?
    steh echt aufm schlauch.