Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00beca2/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Grafikkartenleistung zum Video-Encoding nutzen und viel Zeit sparen > Empfehlungen, Software, Windows

Webdomination

dominating the web since 2009

Grafikkartenleistung zum Video-Encoding nutzen und viel Zeit sparen

Wer einmal versucht hat eine komplette DVD mit Software wie Handbrake zu Encodieren, muss in der Regel viel Zeit mitbringen. Dieses nutzt zwar auch Mehrkernprozessoren perfekt aus, beansprucht aber trotz alledem noch sehr viel Zeit für die Umrechnung, sofern ihr nicht gerade einen teuren i7 Prozessor euer Eigen nennt ;)

Was haben aber vermutlich viele von euch im Rechner, wird aber nie zum Encoden genutzt? Eine teure Grafikkarte.

Als ich mich mit Patrick über dieses Thema unterhalten habe, welcher sich aktuell etwas näher mit diesem auseinandersetzt, wies dieser mich netterweise auf die Software Badaboom von Nvidia hin, welche die Encoding Arbeit dank Cuda komplett an die Grafikkarte abgibt. Diese ist dank ihrer Prozessorarchitektur deutlich besser für solche Aufgaben geeignet. Voraussetzung ist hier lediglich eine halbwegs aktuelle Grafikkarte mit Cuda Support (ab 8er Reihe Aufwärts)

badaboom 

Badaboom kann kostenlos getestet werden, unterstützt die gängigsten Audio und Video Formate und bietet als Ausgabe H264 + AAC in einem MP4 Container an. In meinen Tests kam ich etwa auf die dreifache Geschwindigkeit beim Encoden gegenüber Handbrake.

badaboom_encoding

Fast 130FPS bei der Umwandlung für das iPhone können sich wirklich sehen lassen ;) (Geforce 8800GT)

Leider gibt es aktuell noch nichts vergleichbares kostenloses auf Basis von OpenCL. Wer also in den Genuss schnellem Video Encodings über die Grafikkarte kommen möchte, muss dafür zur Zeit etwa 22€ bezahlen. Bleibt zu hoffen, dass es in Zukunft auch ein paar OpenSource Alternativen auf diesem Gebiet gibt.

Ähnliche Beiträge:

  1. Batch Video Konvertierung mit dem Hamster Video Converter
  2. Gmail als Online Festplatte nutzen
  3. Launchy unter 64bit Systemen nutzen
  4. Miro Video Converter für PC und Mac
  5. Freemake Video Downloader lädt Videos von YouTube, Google, Facebook und Co

7 Responses

  1. Drink sagt:

    Es wäre schöner ALLGEMEIN die Berechnung auf der Grafikkarte zu machen.
    CUDa … wenn ich das schon höre kommt mir das kotzen … nVidia only …

    Habe zur Zeit eine ATI Grafikkarte und das ATI-Pendand ist nicht wirklich .. schön.
    Avivo oder so heißt es .. kann ich mich nicht wirklich dran gewöhnen. Zu wenig Einstellungen!

  2. Patrick sagt:

    Ich hab gestern noch einmal etwas weiter gesucht. Die beiden Programme TMPEGEnc 4.0 XPress und Cyberlink Espresso sollen beiden wohl OpenCL oder zumindest gleichermaßen NVIDIA CUDA und ATI Stream unterstützen.

    Leider funktionieren beide Programme nicht mit meiner ATI Mobility HD3450 zusammen, ich weiß grad auch garnicht, ob diese Grafikkarte ATI Stream unterstützt…

  3. Nils sagt:

    @Drink: Ja, OpenCL eben ;) – Unabhängig von Grafikkarte und OS.

    @Patrick: Danke für die Ergänzung! Kann natürlich wirklich sein, dass deine mobile Grafikkarte diese Technologie noch nicht unterstützt. Cuda funktioniert ja auch erst ab der 8er Serie aufwärts.

  4. [...] badaboom (24,54€): diese Software wurde eigens für NVIDIA entwickelt und ist somit nur auf NVIDIA-Grafikkarten nutzbar. Eine kleine Einführung zu dem Tool findest du hier bei Nils. [...]

  5. Gilly sagt:

    MediaCoder (freeware) unterstützt ebenfalls CUDA: http://www.golem.de/0906/67682.html

  6. Nils sagt:

    @Gilly: Danke für den Hinweis! Werde ich mir mal angucken müssen :)

  7. [...] badaboom (24,54€): diese Software wurde eigens für NVIDIA entwickelt und ist somit nur auf NVIDIA-Grafikkarten nutzbar. Eine kleine Einführung zu dem Tool findest du hier bei Nils. [...]