Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00beca2/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
RSync für Windows portabel einsetzen > Empfehlungen, Software, Windows

Webdomination

dominating the web since 2009

RSync für Windows portabel einsetzen

Wer sich schon mal mit Backup Lösungen für Unix System auseinandergesetzt hat, der ist bestimmt auch auf rsync gestoßen. Vergleichen kann man das kleine Tool ganz gut mit Microsofts Hauseigenem Robocopy, über welches ich hier ja auch schon des Öfteren geschrieben habe. RSync gibt es aber auch für Windows und wird unter anderem auch mit dem Cygwin Paket ausgeliefert. Wer nur RSync nutzen möchte, und das noch portabel, der kann es sich aber auch einfacher machen.

rsync 

Hierfür wird lediglich das cwRsync Paket benötigt. Dieses wird kurzerhand entpackt und folgende Dateien in ein separates Verzeichnis kopiert:

  • cygwin1.dll
  • cygz.dll
  • rsync.exe

Die rsync.exe kann anschließend portabel genutzt werden, erlaubt dafür allerdings nur das Synchronisieren lokaler Verzeichnisse, da für einen ssh Tunnel logischerweise die Kommandozeilen Version von Putty fehlt.

rsync_portable

Für rsync findet ihr aufgrund seiner weiten Verbreitung deutlich mehr Infos gegenüber Robocopy. Was letztendlich vorzuziehen ist, kommt aber immer ganz auf den Anwendungsfall an. Mit der portablen Version hat man auf alle Fälle immer ein sehr mächtiges Werkzeug auch unterwegs zu Hand :)

Ähnliche Beiträge:

  1. Bvckup – Schlanke Backup und Synchronisationslösung für Windows
  2. Robocopy mit Hilfe von Multithreading beschleunigen – Windows 7
  3. TeraCopy, Robocopy, Talent Copy oder doch beim Windows Standard bleiben?
  4. Notizen portabel verwalten mit CintaNotes
  5. Power Copy – Schlanker Copy Handler für Windows

11 Responses

  1. Didi sagt:

    Setzt Du ein Backup-Programm für Linux ein, und, falls ja, welches?

  2. tux. sagt:

    rsync gefällt mir jedenfalls deutlich besser als Robocopy; vielleicht habe ich mich auch nur daran gewöhnt. :)

  3. Nils sagt:

    @Didi: Wenn du bestimmte Verzeichnisse sichern möchtest, dann wäre da auch rsync meine Empfehlung ;)

    @tux: Würde rsync letztendlich auch immer vorziehen. Irgendwie “handlicher” und im Gegensatz zu Robocopy Systemunabhängig :)

  4. Didi sagt:

    Ja, darum geht es. Linux ist ja bekanntlich immer etwas anders. Ich rege daher hier einen Beitrag an, falls Du magst. Ich selbst müsste mich sonst wohl wieder durch etliche Tutorials wühlen. Ein Backup einzelner Verzeichnisse unter Linux ist das, was mir noch fehlt.

  5. tux. sagt:

    Linux ist nicht anders, Windows ist es. ;)

  6. Didi sagt:

    Jep. Höre übrigens gerade neue Stücke der Künstler, die ich Dir in Deinem Kein-Blog genannt hatte, bei Youtube an. Muss mal wieder online einkaufen gehen ;)

  7. Patrick sagt:

    @Nils: guck mal, ob es das auch von rsnapshot gibt :)

  8. Nils sagt:

    @tux & Didi: So sehr ich eure Themen relevanten Kommentare auch zu schätzen weiß – Diese Diskussion könnt ihr bitte woanders austragen und mir nicht die Kommentare zumüllen ;)

    edit: Habe mir erlaubt den weniger relevanten Teil zu entfernen ;)

  9. Didi sagt:

    ‘tschuldigung. Lösche sie

  10. A.Chegwidden sagt:

    Kleiner Hinweis: Bei mir reichten die drei Dateien nicht. Ich musste zusaetzlich noch die Dateien cygiconv-2.dll und cyggcc_s-1.dll aus dem Paket mit auspacken, damit rsync funktionierte.

  11. Marco sagt:

    Könnte ich auch bei meinem NAS mal fürs Backup aktivieren. Das läuft ja zur zeit per Robocopy.

    In meinem Blog: Perry Rhodan Silberband 1-56 – zu vergeben (http://www.my-azur.de/blog/?p=1492)