Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00beca2/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Granola – Strom sparen leicht gemacht > Linux, Windows

Webdomination

dominating the web since 2009

Granola – Strom sparen leicht gemacht

Wer nicht gerade einen Rechner einer vergangenen Generation sein Eigen nennt, der hat mit Sicherheit auch von Begriffen wie AMDs Cool’n’Quiet Technologie oder Intels Pendant SpeedStep gehört. Die Software Granola nimmt sich dieser Stromsparfunktionen an und regelt im Hintergrund unauffällig die Leistung und somit auch den Stromverbrauch des Rechners. Granola gibt es nicht nur für Windows, sonder unterstützt auch alle gängigen Linux Distributionen.

Granola 

Um die Software überhaupt nutzen zu können, muss im BIOS natürlich die entsprechende Technologie der CPU aktiviert sein, in meinem Fall also Cool’n’Quiet. Anschließend zeigt Granola schön übersichtlich, wie viel Strom bzw. Geld ihr aktuell Spart und setzt die gelieferten Daten in ein Verhältnis, sodass wirklich jeder versteht, warum diese Technologie Sinnvoll ist. Ich spare jährlich übrigens so viel CO2, wie vier Bäume in diesem Zeitraum binden können ;)

Granola_Settings

In den Einstellungen kann der Grad der Einsparung in drei Stufen reguliert werden. Für Gaming Rechner natürlich ganz sinnvoll – denn während eines Spiels sollte die CPU schon die volle Leistung entfalten können.

Natürlich werden auch meist vom Hersteller des Mainboards ähnliche Softwarelösungen mitgeliefert, die mir persönlich in den meisten Fällen aber nicht wirklich zusagen. Wer also etwas gutes für die Umwelt tun, oder zumindest daran glauben möchte, für den ist Granola wohl die eleganteste Lösung ;) [via]

Ähnliche Beiträge:

  1. Capacity – Daten sortieren leicht gemacht
  2. iTunes Bibliothek aufräumen leicht gemacht
  3. Uploadr – Screenshots teilen leicht gemacht
  4. Tinysong – Musik teilen leicht gemacht
  5. Grafikkartenleistung zum Video-Encoding nutzen und viel Zeit sparen

Category: Linux, Windows

Tagged: , , , , , , , ,

Autor: Nils

9 Responses

  1. Hannes sagt:

    @Nils:
    “Ich spare jährlich übrigens so viel CO2, wie vier Bäume in diesem Zeitraum produzieren können ;) ” Lies dir deinen Satz noch ‘mal durch und ändere das ;-)
    Ansonsten: Top Tipps jeden Tag – Danke dafür!

  2. JürgenHugo sagt:

    Kannst du deine “4 Bäume” mal in Kilowatt umrechnen? DIE muß ich nämlich bezahlen – Bäume kann ich mir im Wald umsonst angucken… :mrgreen:

  3. Nils sagt:

    @Hannes: CO2 ausstoßende Bäume…kennt man ja *hust* – Habs mal unauffällig in “binden” abgeändert :)

    @JürgenHugo: Du könntest aber auch einfach den Wert vom Screenshot ablesen ;)

  4. JürgenHugo sagt:

    @Nils:

    Jaa, jaa – nich richtig hingeguckt…aaber jetzt:

    1) da oben steht 5 Bäume nich 4!

    2) Strom is in Amerika viel billiger – 179 kWh kosten bei mir ca. 35,80 – aber €, nich $…

    3) “richtig” sparen kann man nur, wenn man den Comp weniger einschaltet…

    4) trotz aller Bemühungen ist es mir weder in den 2 Monaten Vista, noch mit Win 7 gelungen den “Energie sparen” oder “Ruhezustand” zu nutzen – geht einfach nicht.

    Entweder er kommt nach 10 Sek wieder hoch – da kann ich gleich anlassen. Ooder es passiert das gleiche, als ob ich bei XP im Standby den Stecker gezogen hätte. Aber verschärft – mitunter mußte ich minutenlang hinten den (physischen) Schalter an/aus oder gar den Stecker ziehen und wieder rein.

    Ich hab im BIOS nachgeschaut (nix verstellt!) – da scheint alles normal zu sein. Die “Hyber”-dingens ist da, wird mit 2,25 GB angezeigt. Ich habs mittlerweile aufgegeben. Monitor ausschalten nach z.B. 5 Minuten – das funktioniert. Aber der “Quasi-Standby” oder Ruhezustand der geht nicht.

    PS: ich hab im Gerätemanager das mit dem “Aufwecken” für die Maus auch abgestellt – nützt aber nix.

    PPS: beim iMac kommt der Ruhezustand – so schnell kann man “gaanich” gucken – ohne Einstellerei. Ei wei – manchmal könnt ich mit dem Hammer auf den PC draufschlagen, manchmal auf den Mac. Manchmal auf beide… :mrgreen: Ich hab mich bis jetzt aber beherrschen können.

  5. Nils sagt:

    @JürgenHugo: Oh, hast recht. Dann waren es zu dem Zeitpunkt sogar fünf Bäume :D
    In den Optionen kannst du übrigens einstellen, wie viel Cent eine kWh bei dir kostet. Ob da jetzt $ oder € steht, ist ja egal.
    Ruhezustand geht bei mir auch nie so wirklich. Mein Rechner fährt kurz runter, nach 20min wieder hoch und später sogar von alleine wieder runter ;)

  6. JürgenHugo sagt:

    Waarum haben die nich einfach den “alten” Standbymodus aus XP belassen?

    Ich behelfe mir indem ich, wenn ich mal kurz zum Briefkasten gehe, wenigstens den/die Monitore ausschalte. Da hab ich ein kleines Tool, da kann ich draufklicken. Da spar ich wenigstens etwas. Ansonsten (wenns was länger dauert) fahr ich ihn ganz runter. Er bootet einigermaßen fix – und dank deinem Tip brauch ich ja das “Geheimwort” erst später eingeben, wenn er schon werkelt. :-P

  7. Reicht es nicht einfach das Energieprofil passend zu setzen? Per Default ist dies bei mir auf “Ausgewogen” womit dynamisch die Taktfrequenz und somit auch der Strombedarf angepasst wird. Der liegt bei mir zwischen 14 und 35 Watt (idle / nur surfen gegen spielen / komprimieren), + Verlustleistung des Netzteils.
    Im Energiesparmodus ist die CPU immer auf minimum, höchstleistung maximum.
    Weiß nicht wo da ein Programm noch weiter eingreifen kann/soll. Abgesehen von den netten Statistiken. Wenn das Feature aktiviert ist ist es doch ohnehin aktiviert, Software hin oder her. Oder nicht? :)
    Da gibt es bessere Wege zum Strom (und CO²) sparen ;)

  8. JürgenHugo sagt:

    @Thomas:

    Na, für “zwischen” 15 und 35 Watt, da würd ich auch keine Klimmzüge machen…ich hab nen Desktop mit Core i7 – der zieht ein “bißchen” mehr. Plus 2 Monitore. Der Drucker, die externe Festplatte etc pp.

    Links steht noch ein 24″ iMac – ab und zu schalt ich den auch ein. Und das “Dingen” läuft mind. 13 Stunden am Tag. Tja – DA kommste mit 35 Watt nich weit – da braucht ja meine Schreibtischlampe schon mehr… :mrgreen:

  9. Nils sagt:

    @Thomas: Ist doch genau meine Rede ;)
    Ich habe doch geschrieben, dass es andere Softwarelösungen gibt und das Tool es im Prinzip nur schöner darstellt. Es reicht natürlich auch, wenn das Feature im BIOS aktiv ist und du die Taktfrequenz über Windows regeln lässt.