Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00beca2/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Maxthon 3 Browser endlich mit schönem Interface und Webkit Engine > Empfehlungen, Software, Windows

Webdomination

dominating the web since 2009

Maxthon 3 Browser endlich mit schönem Interface und Webkit Engine

Maxthon gehörte bisher zu der Kategorie Browser, die man nur wenige Minuten nach der Installation möglichst schnell wieder von seiner Festplatte verbannen wollte. Das Interface war mehr als unübersichtlich und die Trident Rendering Engine des Internet Explorers steht auch nicht gerade für gute Performance. In der Version 3, welche sich aktuell noch in der Entwicklung befindet, habe ich den Browser allerdings kaum wiedererkannt.

maxthon3_about 

Nicht nur das dieser jetzt deutlich besser aussieht (Mischung aus Chrome und Opera), hinzu kommt noch die Tatsache, dass die Rendering Engine auf Webkit umgestellt wurde. Nostalgiker können aber noch auf die alte Trident Engine umschalten, was ich persönlich nicht empfehle ;)

maxthon3_start

Auch direkt mit Eingebaut ist eine optional angebotene Online Synchronisation der Bookmarks, welche an einen Account bei Maxthon gekoppelt ist. Die Lesezeichen selbst werden in einem übersichtlichen Favoriten Manager verwaltet, welcher in einem separaten Tab angezeigt wird.

maxthon3_bookmark_manager

Ein neuer Tab stellt standardmäßig eine Übersicht der beliebtesten Seiten an, ähnlich wie in Opera, Chrome oder Safari.

maxthon3_home

Es mag zwar komisch klingen, aber besonders gelungen finde ich bei Maxthon 3 das Scrollen längeren Webseiten – Vergleichbar mit dem sanften Scrollen von Firefox, aber irgendwie schöner :)

Nachdem ihr jetzt ein paar Screenshots des neuen Designs gesehen habt, kommt hier mal als Abschreckung das aktuelle Interface von Maxthon 2.

maxthon_old

Naja, scheinbar hat man mittlerweile aus den Fehlern gelernt, was auf eine schöne Browser Alternative zu Firefox, Chrome, Safari oder Opera hoffen lässt. Dank Webkit Unterbau kann der Browser dann auch endlich in Sachen Performance und Webstandards mithalten :)

Ähnliche Beiträge:

  1. FavBrowser – Portable Backup Lösung für alle Browser
  2. Browser Chooser – Links in spezifischem Browser öffnen
  3. Speed Dial Erweiterung endlich auch für Chrome
  4. Blog fit für mobile Browser machen – Teil 2 Testen und optimieren
  5. Type To Navigate für Chrome und Safari: Navigation im Browser via Tastatur

Category: Empfehlungen, Software, Windows

Tagged: , , , , ,

Autor: Nils

11 Responses

  1. Paul sagt:

    Optisch ist er wirklich gelungen. Mir ist allerdings die Optik meistens egal. Ich muss es produktiv nutzen können und es muss vor allem zuverlässig arbeiten. Ich finde das die Browserhersteller sich etwas mehr auf den Mobilen Markt konzentrieren sollen.

  2. Patrick sagt:

    Warum sollte man diesen Browser nutzen? Ich kannte den bis eben nichtmal :)

  3. Thu sagt:

    Ich kannte den auch nicht. Schaut aber gut aus. Vllt. taugt der ja was…

  4. JürgenHugo sagt:

    @Paul:

    Tja – es gibt eben Leute, die NICHT produktiv mit dem Comp arbeiten. So wie es auch z.B. Trawler-Besatzungen und Hobby-Angler gibt. Beide machen im Prinzip dasselbe: sie fangen Fische.

    Aber sie werden unterschiedliche Prioritäten setzen. Ich bin auf jeden Fall froh, das ich nicht mit dem Computer was machen MUSS, sondern machen KANN.

    Und für mich ist Design/Aussehen – und vielleicht auch ein bestimmtes “Bauchgefühl” wichtig. Wenn die Funktion passt, würd ich immer ein Prog vorziehen, das mir gefällt. Deswegen werd ich mir auch mal den Maxthon ansehen. Ich hab den früher schon mal ausprobiert.

    Nicht, weil ich einen schnellen Browser suche, sondern weil ich gerne rumprobiere. Tja – so ist das! :mrgreen: Und wenn er nix ist – dann kommt er eben wieder weg. Den werd ich jetzt schön kommod installieren und mir dabei ein Käffchen trinken – in aller Ruhe. :-P

  5. tux. sagt:

    Besser? Ich dachte, eine Mischung aus Chrome und Opera?

  6. nixdagibts sagt:

    Es gibt im Browsersegment genau 3 kreative Quellen:
    - die kleine norwegische Softwareschmiede
    - Die Opensource-Jungs von Chromium
    - die Addon-Entwickler der Firefox-Plattform

    Alle anderen kopieren nur. Und ich empfinde es als leicht frech, wie dieser Browser sein UI komplett kopiert und scheinbar keine eigenen Ideen einbringt.

    Aber der Firefox kopiert ja auch, wo er nur kann.

    PS: ein paar Verlinkungen täten dem Blogbeitrag gut

  7. JürgenHugo sagt:

    Das is nix – hab ich schon wieder weggetan. Tabs oben – wie bei Chrome. Aussehen tut er wie Hose – ätzend langweilig.

  8. tux. sagt:

    nixdagibts:
    Klar, Firefox kopiert. Zum Beispiel was?

  9. Nils sagt:

    @nixdagibts: Ah, sry – mal wieder die Links vergessen. Kommt sofort ;)

  10. nixdagibts sagt:

    Ich könnte dir verraten, dass Opera (und Chrome, je nach Ansicht) weit vor den ersten FF-Mockups Screenshots den lustigen App-Button links oben benutzte. Nämlich bereits in 10.10, dort musste man lediglich die Menüleiste verstecken in den Optionen und der Button kommt zum Vorschein. Aber ich verrats dir nicht.
    Das Spiel kann man beliebig weit in die Vergangenheit führen: http://log.dustinwilson.com/archives/2009/02/24/The_Great_Feature_Train_Robbery

  11. JürgenHugo sagt:

    @nixdagibts:

    Seit der Steinzeit (wahrscheinlich noch länger) schreiben/kopieren die Leute voneinander ab – das muß ich dir doch nich “verraten”… :mrgreen:

    Die Crux is, das eben nicht immer nur gute Sachen kopiert werden. Das mit den Browsern ist größtenteils ´ne Glaubensfrage.

    Wer nicht gerade explizit was ganz bestimmtes unheimlich oft macht, was in einem der Browser deutlich schneller geht – der kann mit jedem Browser das finden was er sucht.

    Sogar mit dem IE, obwohl ich den nun garnicht mag. Ich richte mich da nach dem Bauchgefühl. :-P