Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00beca2/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Automatisches Audio Tagging mit The Crab > Software, Windows

Webdomination

dominating the web since 2009

Automatisches Audio Tagging mit The Crab

Bei meiner Musikbibliothek geht es mir ähnlich wie Daniel – diese wird mit iTunes verwaltet und liegt somit bereits minutiös geordnet auf meiner Festplatte/Server samt passendem Cover zu jedem Album etc.

Wer jedoch seine Musik lieber selber verwaltet und auf ein ordentliches Tagging seiner Musikbibliothek gleichzeitig nicht verzichten möchte, sollte einen Blick auf das kostenlose Tool The Crab werfen, welches gleich ganze Alben automatisch mit den entsprechenden Informationen versieht und sogar das dazugehörige Cover einfügt.

The_Crab

Als Quelle für die Informationen und Album Cover dienen hierbei Amazon und Discogs. Meist werden gleich mehrere Ergebnisse zurückgeliefert, welche im Einzelnen betrachtet und anschließend für das Album als Quelle dienen können.

The_Crab_Result

Neben den allgemeinen Einstellungen können auch Einzelheiten zur Formatierung der zurückgelieferten Informationen in den Optionen definiert werden.

The_Crab_Settings

Auch eine manuelle Suche nach einzelnen Titeln oder ganzen Alben ist möglich. Natürlich können die mit The Crab verwalteten Titel auch wieder korrekt samt Cover von Programmen wie iTunes eingelesen werden, weshalb ich die Software auch bei mir weiterhin im Einsatz behalte, falls doch einmal ein wenig manuelle Nachbearbeitung von Nöten ist :) [via gHacks]

Ähnliche Beiträge:

  1. Album Cover über last.fm beziehen
  2. Mirro – Schlanker Audio Player mit ungewöhnlichem Designkonzept
  3. Automatisches Tagging in Firefox
  4. Minitunes – Minimalistischer Audio Player für Linux und Mac
  5. CD Art Display – Album Cover auf dem Desktop anzeigen

6 Responses

  1. JürgenHugo sagt:

    Hmm, hmm. Von iTunes halt ich ja nix, und meine paar MP3s kann ich “zu Fuß”.

    Aaber, das taggen an sich interessiert mich. Ich hab das bis jetzt noch nich gemacht – aber für meine Wallpaper, PNGs etc. – da wär das gut. Ich hab die zwar sortiert, aber ziemlich oft könnte man das in verschiedene Kategorien einordnen.

    Als Beispiel: ein Bild von einem Haus mit Baum davor am Meer. Das könnte ich in 3 Kategorien einordnen: Landbuildings, Landtrees, Landwater (so heißen die entsprechenden Kategorien/Unterordner bei mir). Ich mach das so, das ich das da einordne, was meiner Meinung nach das dominierende ist.

    Die entsprechenden Tags wären dann z.B.: Landscape, Trees, Buildings.

    Kann dieses Prog sowas auch? – oder nur Musik? Geht das überhaupt, evtl mit einem anderen Prog? Das ich die alle einzeln nachtaggen müßte, is mir schon klar. Deswegen bin ich der Sache bis jetzt auch noch nich näher getreten. das wär ja ´ne Menge Zeug… :mrgreen:

  2. fump sagt:

    Danke für den Tipp! Werde ich bei gelegenheit ausprobieren. Hatte bisher immer mp3tag im Einsatz. Mal schauen, ob die Krabbe da besser ist?! Und übrigens, der Link zum Programm geht nicht.

  3. p sagt:

    Jürgen, ACDSee kann sowas z.B. – die Tags sind dann allerdings nur bei der Suche mit ACDSee selber sichtbar (afaik!). Andere Bildverwaltungen dürften das aber auch schon können.

    @Topic:
    mp3tag habe ich bisher auch im Einsatz, funktioniert wunderbar :)

  4. JürgenHugo sagt:

    @p:

    Dein Tip hat geholfen! XnView kann das (hab ich) – scheint aber unkomfortabel zu sein. Ich hab aber “iTag” gefunden. Die neueste Free Version ist allerdings auf 3 Tags/pro beschränkt-

    Eine ältere Free Version hab ich schon. Ich guck aber, das ich die “last free version” erwische. :mrgreen:

  5. tux. sagt:

    Uarks, iTunes.

    Winamp hat seit Version 5.5 endlich eine brauchbare Oberfläche für die Medienbibliothek. Seitdem nutz ich die zum Organisieren. Ist echt prima, v.a. mit dem Auto-Tagger. (Gute Ergänzung: Musicbrainz Picard.)

    (Davon abgesehen, dass ich meine Dateien unter \musik\Künstler\Titel abzulegen pflege.)

  6. Nemoflow sagt:

    Hab seit Jahren “mp3Tag” im Einsatz und bin ob der enormen Möglichkeiten dort, mehr als zufrieden damit; aber für schnell mal zwischendurch, könnte sich das Teil als nützlich erweisen.