Webdomination

dominating the web since 2009

Moo0 MultiDesktop – Mehrere Desktops unter Windows aktivieren

Das Konzept mehrerer virtueller Desktops ist bei weitem nicht neu, wurde bisher aber nie nativ von Microsoft in eine Windows Version integriert. Ich persönlich vermisse diese Funktion auch nicht besonders, werfe aber gerne ab und zu einen Blick auf Softwarelösungen von Drittherstellern.

Moo0_Desktop_Switcher 

Moo0 MultiDesktop ist eben eine solche Lösung und macht sogar einen sehr guten Eindruck. Die vier virtuellen Schreibtische können entweder direkt per Shortcut, über den Systray oder einem separaten kleinen Desktop Switcher gewechselt werden.

Moo0_Systray_Menu

Zusätzlich ist für jeden Desktop ein eigenes Wallpaper möglich. Design und Transparenz beziehen sich hierbei lediglich auf die optische Anpassung der Moo0 Menüleiste (im ersten Screenshot zu sehen).

Einziges Manko, vielleicht aber auch nur auf meinem System zu reproduzieren, ist die fehlende Aero Glass Transparenz auf den erweiterten Desktops. Lediglich der erste Standard Desktop behielt in meinem Test das normale Aero Design bei. Eine schöne Alternative mit Aero Peek Spielerei findet man im hier bereits vorgestellten Dexpot. [via ilovefreesoftware]

Ähnliche Beiträge:

  1. Dexpot – Mehrere virtuelle Desktops unter Windows nutzen
  2. Aero Oberfläche unter Windows Vista / 7 Home Basic aktivieren
  3. Virtuelle Desktops
  4. Aero Snap unter Windows XP und Vista
  5. Dexpot – Virtuelle Desktops mit Aero Peek Unterstützung

3 Responses

  1. JürgenHugo sagt:

    Tja, das (virtuelle) Desktops hab ich auch mal probiert – das ist aber absolut nix für mich. Vielleicht fehlt mir da ein gewisses, abstrahiertes Vorstellungsvermögen. Was ich aber jedem nur empfehlen kann, der ein bißchen Platz auf seinem “richtigen” Schreibtisch hat – eben “richtig” mehrere Desktops, sprich Monitore.

    Ich gebs zu: ich hab bis so März gedacht, das ist nur was für absolute Computerfreaks oder Programmierer – DA hab ich mich aber getäuscht. Fast von Anfang an, bin ich damit prima zurechtgekommen. Zuerst hatte ich ein paar Monate den “alten” 19″ mit angeschlossen – schon das war nicht schlecht.

    Vor kurzem hab ich dann zufällig einen fast neuen erwerben können – das (fast) exakt gleiche Modell wie der Hauptmonitor (ist eine etwas neuere Serie, Modell und Design sind aber identisch).

    Und das bringst wirklich: 2x 24″ 1920×1200 bringen = 4,6 Mio. Pixel. Zum Vergleich – 22″ 1680×1050 = 1,76 Mio., ein iMac 27″ 2560×1440 = 3,69 Mio., 30″ 2560×1600 = 4,1 Mio.

    Im Vergleich zum 30″ hat das immer noch 0,5 Mio. Pixel mehr. Und ein 30″ ist deutlich teurer als zwei ganz ordentliche 24″. Und dürfe auch einzeln noch mehr Strom ziehen als 2x 24″ zusammen. Bei Grafikern etc. kann das natürkich anders aussehen – aber das sind eben absolute Profimonitore, die ganz andere Preisbereiche haben. Der “Normal”user braucht die sicher nicht.

    Ich finde, 2 Monitore, das ist eine recht sinnvolle Sache.

  2. Torsten sagt:

    Ich empfehle meist “Desktops” von Microsoft Sysinternals (http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/cc817881.aspx). Dort sind eigentlich auch alle wichtigen Funktionen enthalten und gerade bei solchen Sachen, ziehe ich lieber den OS Hersteller den Drittherstellern vor. ;)

  3. Nils sagt:

    @Torsten: Ja, Desktops ist auch zu empfehlen. Hatte da aber glaub ich auch das Problem mit der Aero Glass Transparenz auf den erweiterten Desktops, wenn ich mich recht entsinne.