Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00beca2/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Letterpress – Open Source TextMate Klon für Windows > Software, Windows

Webdomination

dominating the web since 2009

Letterpress – Open Source TextMate Klon für Windows

TextMate gilt bei vielen Entwicklern als der Code Editor auf dem Mac, nicht umsonst existieren also auch ähnliche Ansätze wie E oder Intype auf der Windows Plattform. Letterpress orientiert sich ebenfalls recht offensichtlich am Ansatz von TextMate, ist aber im Gegensatz zu den zuvor genannten Alternativen ein Open Source Projekt und uneingeschränkt kostenlos.

Letterpress_Editor

Besonders praktisch und leider in diversen anderen Editoren bisher nicht so schön umgesetzt, ist die Projektansicht, in welcher Ordnerstrukturen mit allen nötigen Projektdaten organisiert werden können.

Letterpress_Bundles

Auch einige Bundles werden bereits standardmäßig mitgeliefert und erleichtern den Umgang mit diversen Programmiersprachen, wenn auch die Auswahl gerne etwas zunehmen könnte.

Letterpress_Syntax_Highlighting

Für das integrierte Syntax Highlighting steht jeweils ein helles und ein dunkles Theme zur Auswahl, welche aber noch über einen mitgelieferten Einstellungsdialog durch eigene ergänzt werden können.

Letterpress ist mit Version 0.05 noch ein äußerst junges Projekt, was der Software auch durchaus noch an vielen Stellen in Form von Fehlermeldungen und kleineren Unstimmigkeiten anzumerken ist. Bleibt zu hoffen, dass der Entwickler nicht die Motivation verliert und das bisher vielversprechende Projekt zukünftig in einer stabileren Version bereitstellen kann :) [via addictivetips]

Ähnliche Beiträge:

  1. Zoundry Raven – Open Source Alternative zum Windows Live Writer
  2. Intype – Code Editor im Stil von TextMate
  3. Alchemy – Open Source Zeichensoftware
  4. Open Source Hardware Monitor
  5. Streamie – Moderner Open Source Twitter Client im Web

4 Responses

  1. tux. sagt:

    Deine Logik passt nicht. “Open Source” und “kostenlos” hat miteinander erst mal nicht viel zu tun.
    (War Intype nicht auch mal kostenlos?)

    Bundles kann Vim übrigens ebenfalls…

  2. Nils sagt:

    @tux: Hab mal das “somit” weggelassen – dann passts auch wieder mit der Logik. Intype ist im Alpha Release kostenlos, soll dann aber später kostenpflichtig werden.

  3. tux. sagt:

    Achjo.
    Ich habe irgendwann aufgehört, der Entwicklung zu folgen; ich mag TextMate, ehrlich gesagt, auch nicht sonderlich.

  4. Tom sagt:

    “Projektverwaltung” ist ein Muss. Ansonsten reicht jeder x-beliebige Editor. Das ist also schon mal positiv. Wenn sie nun noch FTP-Support integrieren, dann würde ich evtl. über die weitere Verwendung von Eclipse nachdenken. Ist als reiner Editor ja doch etwas überdimensioniert. ;)