Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00beca2/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
FreeNAS – Ein NAS-System im Eigenbau > Technik

Webdomination

dominating the web since 2009

FreeNAS – Ein NAS-System im Eigenbau

freenas Wie einige sicherlich wissen, habe ich schon etwas länger einen kleinen Server bei mir zu Hause stehen, der hauptsächlich als zentraler Speicherplatz (via SMB oder AFP) genutzt wird. Als Betriebssystem hatte ich mich aus diversen Gründen für FreeBSD entschieden und war damit auch immer sehr zufrieden. Nun habe ich aber trotzdem auch einmal FreeNAS eine Chance geben, welches sich auf genau diesen Anwendungsfall spezialisiert und komplett über ein übersichtliches Webinterface steuern lässt.


Kurzer Überblick

freenas_wgui

Einmal installiert, müssen lediglich alle zu verwendeten Datenträger formatiert und gegebenenfalls zu einem Raid zusammengeschlossen werden.

freenas_hdds

Im Anschluss kann über die Protokolle Samba, FTP, NFS, TFTP, AFP, RSYNC, Unison, iSCSI und UPnP auf die gesetzten Freigaben zugegriffen werden.

freenas_load

Hierbei erfolgt die gesamte Installation und anschließende Konfiguration über das Webinterface.

Erster Eindruck

Für mich klang das nach der optimalen Lösung für meinen Server, weshalb ich diesen kurzerhand komplett neu aufgesetzt und mit der neusten FreeNAS Version ausgestattet habe. Die Installation selbst erfolgt über eine Live CD und ist innerhalb weniger Minuten abgeschlossen – alles Andere wird nur noch über den Browser erledigt.

Da FreeNAS erfreulicherweise auf FreeBSD basiert, unterstützt das System auch schon seit längerem das ZFS-Dateisystem, welches ich auch schon in meiner vorherigen Installation verwendet habe und hier ebenfalls einsetzen werde.

Mein erster Eindruck ist bisher ausgesprochen gut, da ich bereits in kürzester Zeit ein lauffähiges System, samt ZFS-Raid und AFP-Freigabe aufsetzen konnte und das Webinterface einiges an Arbeit spart.

Fragen?

Da ich FreeNAS heute erst installiert habe, folgt ein ausführlicher Bericht in den nächsten Tagen. Wer sich also für Fragen im Detail interessiert, kann diese gerne jetzt schon stellen. Mich interessiert vor Allem der Vergleich zum vorher verwendeten FreeBSD und natürlich einem ganz normalen “Fertig NAS”.

Ähnliche Beiträge:

  1. FreeNAS im ausführlichen Praxistest
  2. 8 Festplatten, ZFS und ein Vorschlaghammer
  3. Günstiges Mediacenter mit XBMC und Xbox im Eigenbau Teil 1 – Der Softmod
  4. Günstiges Mediacenter mit XBMC und Xbox im Eigenbau Teil 3 – Grundlegende Konfiguration und Themes
  5. System Silencer – Aktionen ausführen wenn das System länger inaktiv ist

Category: Technik

Tagged: , , , , , ,

Autor: Nils

12 Responses

  1. Patrick sagt:

    Die passende Hardware gibt es dann bei mir, wenn man noch 1GB RAM dazulegt ;) http://www.techspread.de/5217/nas-im-eigenbau

  2. Markus sagt:

    Hey Nils,

    wie sähe denn die Unterstützung für (video-/Audio)Streamingsoftware (motion oder zoneminder) aus?

    Gruß
    Markus

  3. Sonyon sagt:

    Wie siehts mit der Deduplication von ZFS aus? wird das mittlerweile unterstützt? Das wär echt ein Must Have Feature

  4. Nils sagt:

    @Patrick: Ja, da kann man nicht viel mit falsch machen. Das Gehäuse ist auch eine schöne (preisgünstige) Alternative zum Chenbro :)

    @Markus: Gibt für beides auch einen FreeBSD Port. Ob sich das Ganze allerdings elegant in FreeNAS integrieren lässt, ist fraglich.

    @Sonyon: Habs grad mal auf meinem Server versucht zu aktivieren. Wird leider noch nicht unterstützt :(

  5. phantomaniac sagt:

    du setzt also auf ein reines Software-Raid ?

    hmm… bin immer unschlüssig….

  6. Nils sagt:

    @phantomaniac: Richtig, ein raidz1 (Raid5) um ganz genau zu sein.
    Reicht für einen kleinen Home Server vollkommen aus und liefert auch gute Performance. Macht besonders mit ZFS Spaß :)

  7. ehs sagt:

    Hi Nils,

    einen Beitrag über FreeNas kann ich nur lobend entgegenschauen!
    Dein (Home-)Server hatte mich eh schon inspiriert und nun strebe ich ebenfalls die Lösung mit FreeNas an, vorher hatte ich auf Debian gesetzt.

    Also bitte bitte, lass deine flinken Schreiberhände nicht zu lange ruhen ;)

  8. Nils sagt:

    @ehs: Das freut mich natürlich! Werd ich wohl noch im Laufe der Woche schaffen. Wenn du schon vorab irgendwelche Fragen hast, schreib sie einfach in die Kommentare oder per Mail ;)

  9. Matze_B sagt:

    Was gibt es in FreeNAS für UPnP A/V-Kram (also Medienserver) Möglichkeiten, auf manchen Fertig-NAS laufen ja auch iTunes-Server.
    BitTorrent möglichst über Webinterface wäre auch interessant.
    Matze

  10. Nils sagt:

    @Matze_B: Ja, ist alles direkt mit an Bord und kann mit wenigen Klicks auf dem Webinterface aktiviert werden:

    - Bittorent client (Transmission)
    - UPnP server (FUPPES)
    - iTunes/DAAP server (Firefly)
    - Webserver (lighttpd)
    - Network bandwitdh measure (Iperf)

    Werde ich dann aber sicher auch im Artikel kurz drauf eingehen :)

  11. SooLoong sagt:

    hi Nils
    Ich mach ein Projekt für IHK mit NAS-System und BS FreeNAS und würde gerne tipps holen von dir wenn der thred nicht shcon zu alt ist :)

    mfg

  12. Patrick sagt:

    @SooLoong: Installieren und loslegen, so einfach ist das ;)