Webdomination

dominating the web since 2009

USBWebserver 8 – Portabler Webserver für den USB-Stick

Ich brauche zwar nur recht selten eine Testumgebung für die Webentwicklung, setze bisher aber trotzdem immer auf das beliebte XAMPP, das allerdings bereits in der Light Variante 28MB groß ist. Heute bin ich bei Chris zufällig auf den USBWebserver aufmerksam geworden, der eine deutlich schlankere Alternative für den portablen Einsatz bietet.

USBWebserver (1) 

Nach einem kurzen Test könnte das kleine Paket aus Apache, PHP und MySQL für mich eine echte Alternative zum sehr umfangreichen XAMPP werden.

USBWebserver (2)

Der Funktionsumfang ist zwar überschaubar, sollte für eine simple Testumgebung aber vollkommen ausreichen. Zudem ist die gesamte Konfiguration der Dienste schnell aus einem einzigen Konfigurationsverzeichnis heraus geändert.

USBWebserver_Config

Insgesamt zwar kein Ersatz, dafür aber eine schöne Alternative zu umfangreicheren Lösungen wie XAMPP, und natürlich perfekt für USB-Stick oder die Dropbox geeignet. [via basskarre]

Ähnliche Beiträge:

  1. Audio und Video via Webserver an mobile Geräte ausliefern
  2. ConTEXT – Umfangreicher portabler Editor
  3. Snowbird – Schneller portabler File Explorer
  4. ClipManager – Portabler Clipboard Manager für Windows
  5. Portabler Shutdown Timer für Windows

14 Responses

  1. [...] USBWebserver 8 – Portabler Webserver für den USB-Stick Wird auf jedenfalls von mir [...]

  2. Locke sagt:

    Habe den auch sehr lange Zeit genutzt, bis ich dann auf Mowes (http://www.chsoftware.net/de/mowes/mowesportable/mowes.htm) gestoßen bin…

    Vorteil: der portable Webserver ist selber konfigurierbar und man kann sich auch Applikationssoftware mitainstallieren falls benötigt…

    Kannst dir ja mal anschauen

  3. [...] en Webdomination Tags: mysql, php, servidor web, [...]

  4. HEy all,
    ich schreibe diesen Kommentar zum zweiten mal, habs Browsertab einfach geschlossen :)
    Ich kann Locke da nur zustimmen, MoWeS ist definitiv einen Blick wert.
    Ich habe auf meinem Blog schon über das Installieren von WordPress auf MoWeS berichtet, les es Dir gerne mal durch :)

  5. ehs sagt:

    Nils you made my day!
    Hatte den schon mal aber ist irgendwie untergegangen und konnte ihn nicht wiederfinden, nun habe ich den meiner Meinung nach “einfachsten” und extrem schlanken Webserver den ich brauche, genial!

    Hatte Mowes auch schon im Einsatz, aber der ist mir zu groß und fragmentiert, habe lieber die Übersicht über alle Dateien und was dabei ist.

  6. auch ein Nils sagt:

    Hm.. geiles Teil. Aber irgendwie schaff ich es momentan nicht, von außerhalb darauf zuzugreifen…

    Anyoneelse having this problem?;-)

  7. Nils sagt:

    @Locke & Oliver: Mowes sieht auch sehr interessant aus. Werde ich die Tage auf jeden Fall mal einen Blick drauf werfen :)

    @ehs: Ging mir ähnlich, als ich den Artikel von Chris gelesen hatte. Mir war die Software zwar irgendwie bekannt, hatte sie aber bisher nie näher getestet.

    @Nils: Kann man bei XAMPP standardmäßig aus Sicherheitsgründen auch nicht. Bin mir aber auch nicht sicher, wo die Einstellung beim USBWebserver ist oder ob es diese überhaupt gibt.

  8. Das gibt es definitiv, das geht irgendwo unter “Einstellungen” für den Apache.
    Der reagiert nur auf localhost und 127.0.0.1 mit “Deny from all”.
    Dieses “Deny from all” muss auf “deny from” oder so geändert werden. Ich werde es nochmal raussuchen.
    Bei MoWeS kann das in den Einstellungen gemacht werden. Werde mir das aber noch mal ansehen, evtl werde ich in den nächsten Wochen mal über beide Varianten auf Olis Computerblog bloggen.

  9. Chris sagt:

    Danke für die Verlinkung :-)

    Ich kopiere mir vor manchen Tests immer den kompletten Ordner und wenn was schiefgeht, kann ich immer mit dem alten Zustand meiner Testumgebung weiterarbeiten.

  10. Ich nutze zur Verwaltung mehrerer Entwicklungsstände Subversion (SVN) als Versionsverwaltung.
    Da ich einen vServer habe, kann ich quasi von überall auf die Daten zugreifen und auch jede Änderung rückgängig machen, total praktisch sowas.

    Eine Trennung von Test/Produktivsystem habe ich dennoch auf deine Variante (@Christian) realisiert, denn ich will ja nicht dauerhaft mit Testsystemen arbeiten :)

  11. howto sagt:

    Hallo,

    könnt ihr mir sagen wie man dieses Programm als richtigen Server online stellen kann???

    Ich müsste doch einfach nur die Dateien und das Programm im Server einfügen und von dort aus USBWebserver starten lassen.

    Die Domain-Einstellung?

    Würde mich freuen, wenn mir jmd helfen könnte.

    PS: coole Page

  12. Nils sagt:

    Die Software ist nicht für den produktiven Einsatz, sondern wirklich nur zum lokalen Testen geeignet. Als richtigen Webserver kannst du das Tool also nicht einsetzen.

  13. howto sagt:

    nicht geeignet? nur für testzwecke?

    mhhhh

    Welches “leichte Programm” für den prüduktiven Einsatz wäre denn am besten?

    Gruß,
    howto

  14. XAMPP wäre da sicherlich besser.

    Aber ich würde eh Linux und dann halt httpd apache php mysql und co aufsetzen ^^