Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00beca2/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Mein WordPress Setup > Web

Webdomination

dominating the web since 2009

Mein WordPress Setup

Nachdem ich her bereits über mein Windows, Mac und Chrome Setup ausführlich berichtet hatte, dachte ich beim heutigen Update auf die neuste WordPress Version, auch mal wieder etwas über das Stück Software zu schreiben, welches mir das betreiben dieses bescheidenen Blogs überhaupt erst ermöglicht. Wie bereits erwähnt, und auch nicht weiter verwunderlich, kommt selbstverständlich WordPress zum Einsatz, welches durch einige Plugins über die Zeit an die eigenen Bedürfnisse angepasst wurde.

Wordpress logo hoz rgb

Hier also die Liste aller derzeit installierten Plugins:

Was im Vergleich zur letzten Auflistung sofort auffällt, ist die Reduzierung auf deutlich weniger Erweiterungen. Zwar könnte auch hier noch an einigen Stellen gespart werden, insgesamt ist die Anzahl der Plugins aber schon recht überschaubar.

Die Datenbank wird auch weiterhin täglich über den MySQLDumper gesichert und landet fertig verpackt in meinem Mail-Konto. Für die Datensicherung des WordPress Verzeichnisses habe ich bisher leider keine automatisierte Lösung parat, die sich bei mir dauerhaft durchsetzen konnte. Als Offline Editor kommt unter Windows der Live Writer und auf dem Mac Mars Edit zum Einsatz.

Wie sieht euer Setup aus? Gibt es Verbesserungsvorschläge? :)

Ähnliche Beiträge:

  1. Plugins auf Webdomination
  2. WordPress Kommentare via Desktop Anwendung moderieren
  3. Mein Chrome Setup
  4. Mein Mac Setup
  5. Mein Windows Setup

Category: Web

Tagged: , , , ,

Autor: Nils

18 Responses

  1. Nils sagt:

    @Frank: Perfekt! Ich danke vielmals :)

  2. Patrick sagt:

    Läuft dein Blog nicht auch auf einem vServer? Dann könntest du deine WordPress-Daten bequem per rsnapshot sichern.

  3. ehs sagt:

    Warum eigentlich ein “tägliches Backup”?
    Wo du inzwischen “nur” so alle 2-3 Tage einen Beitrag schreibst?

    Ich hatte selber für Forum und Joomla die niedrigste Backupzeitspanne gewählt, aber wow das ist echt übertrieben.
    2-3 mal die Woche reicht bei den meisten Seiten an sich dicke.

    Aber danke für die Auflistung :) weiter so.

  4. Patrick sagt:

    @ehs: Schaden kann es aber auch nicht ;) Zudem gibt es ja nicht nur Artikel, sondern auch Kommentare und evtl. Updates älterer Artikel.

  5. Nils sagt:

    @Patrick: Nicht mehr – als das noch der Fall war, hatte ich eine ähnliche Lösung :)

    @ehs: Wie Patrick schon sagt, treffen hier täglich mehrere Kommentare ein und die Sicherung schadet mir ja auch nicht ;)

  6. Jeffrey sagt:

    Was ich neben einigen von dir genannten Plugins noch verwende:

    - Editable Comments
    - Relevanssi
    - Smart Archives Reloaded
    - WP-PageNavi
    - WPtouch

    Zum Backup: Finde ein tägliches Backup überhaupt nicht übertrieben. Nur schon aus dem Grund, dass man so verschiedene relativ aktuelle Backups hat wenn etwa eines korrupt ist und man einen Restore durchführen muss.

    Mache das selber auch so wie Patrick. Backup per Bash-Script lokal auf den Server und von da noch auf mein NAS sowie externer FTP-Server.

  7. Also ich backup die inzwischen mehr als 10 Domains auf meinem vServer über das Confixx-Backup-Script, sind alles kleine Webseiten, insgesammt täglich 450MB tar-ball. Finde es auch nicht übertrieben, klar ich schreibe nur 1-2mal die woche, wann allerdings kommentare geschrieben werden kann ich nicht beeinflussen.
    Außerdem betreibe ich ein Piwik, und schmeiße meine Besucher nicht in die Datenkrake Google…

    Nagut, zum Artikel:
    Krass wie wenig Plugins du einsetzt. Ich werde demnächst mal ausmisten, bin aktuell bei etwas mehr als 50 Plugins, da kann sicher was weg. Dann werde ich darüber auch mal Bloggen.

  8. tux. sagt:

    Offlineeditor: Vim. Danach bequemst in WordPress kopieren, wenn’s mal fertig ist. (Praktisch hierbei: Die Fx-Erweiterung WordPress Helper.)

    Ansonsten fange ich jetzt lieber gar nicht erst mit einer vollständigen Liste meiner Plugins an. Nur zwei Ideen:

    1. SEO ist Schlangenöl. Blogs werden gefunden und gelesen, weil sie gute Inhalte bieten, nicht, weil die Metatags so prima wären.
    2. Google Analytics? Ich wäre vorsichtig. Besser: Piwik.

  9. Nils sagt:

    @tux: wpSEO habe ich mal in den “Anfangszeiten” bei einer Verlosung gewonnen. SEO dient in gewissen Zügen natürlich auch der Benutzerfreundlichkeit bzw. Barrierefreiheit einer Webseite. Ansonsten würde ich deine Aussage so unterschreiben :)

    Piwik hatte ich mal testweise eingerichtet, konnte mich dann aber doch nicht so ganz überzeugen. Außerdem gibt es bei vielen wohl Probleme mit der Performance. Wobei ich generell auch immer seltener in die Statistik gucke…

  10. Ja Piwik hat tatsächlich Performance-Eigenarten bei großen Seiten, dass sind aber keine Probleme. Wer es vernünftig einrichtet (also nicht so wie ich) der stellt einen CronJob zum archivieren der Piwik-Daten ein, der je nach Besucherfrequenz ein- zwei- oder mehrmals täglich läuft. Ansonsten macht Piwik das auf eigene Faust, hat mich ein Jahr lang nicht gestört jetzt scheint der Zeitpunkt für den Cronjob gekommen zu sein.

    Ein Bekannter von mit trackt eine page mit 500.000 Setienansicht täglich mit Piwik, soweit mir bekannt gibt es da keine weiteren probleme.

    Schau Dir Piwik ruhig nochmal an, ich wills nicht mehr missen. Das geht wenigstens mit dem deutschen Datenschutz-Gesetz konform.

  11. tux. sagt:

    Genau genommen sind es europäische Datenschutzrichtlinien, nicht nur deutsche Gesetze. Mit Piwik habe ich nie Performance-Probleme erlitten.

    Wieso wird eine Seite barrierefrei, indem du sie mit SEO-Sülze vollklatschst?

  12. Ah ok, dann ists die EU… Auch gut :)

  13. Nils sagt:

    @Oliver: Hatte eh vor, nochmal einen Blick auf eine Alternative Lösung zu werfen, da es auch schon einige Zeit her ist und sich Piwik mittlerweile deutlich weiterentwickelt hat.

  14. Was es auch weiterhin tun wird, ich warte sehr stark auf Piwik 1.2, welches dan endlich den JS-Code ausm Body kick und mit Asynchronem Request in den Header zieht. Dann wird es auch eine Einstellungsmöglichkeit geben “alle x Sekunden tracken”, um die aufenthaltsdauer auf einer jeweiligen Seite zu verbessern, das geht aktuell nämlich nicht. Besucher die keinen klick machen sind aktuell immer 0 Sekunden da, was bei lesen eines Artikel natürlich nicht der Fall ist :)

  15. Niljuha sagt:

    Hab mir gerade mal deine Liste angesehen. Gefällt mir gut, benutze ja selbst auch fast alles davon. Du hast geschrieben, dass du noch keine Lösung gefunden hast um automatisch ein Backups deines FTPs zu fahren. Ich hab da vor längerer Zeit mal was zu geschrieben. Vielleicht hilft es dir http://www.niljuha.de/ftp-server-automatisch-mit-lokalem-verzeichniss-synchronisieren/ :D .

  16. Nils sagt:

    @Nijuha: So etwas in der Art hatte ich auch im Kopf. Vor ein paar Wochen wäre das noch an meiner schwachen DSL-Anbindung gescheitert, mittlerweile aber durchaus denkbar :)
    Eventuell nutze ich zukünftig einfach irgendein Script auf meinem Server zur automatisierten Sicherung.